ShotonSmartphone.de

Reserviere Dir jetzt Deinen Wunsch-Usernamen, bevor ihn jemand anderes nimmt!
Registriere Dich im Forum

News Der Kameramarkt bricht weiter ein...

dirk

SoS-Gründer
Admin
CIPA (Camera & Imaging Products Association = Interessensverband der japanischen Fotoindustrie) hat die neuesten Zahlen für Februar 2019 veröffentlicht.

Das Volumen aus ausgelieferten Kamears, egal ob mit Wechseloptiken oder mit festeingebauten Objektiv, bricht weiter stark ein.

CIPA_2019_02graph_main.jpeg



Waren es noch im ganzen Jahr 2018 weltweit knapp unter 20 Millionen Stück, so ist der Verkauf auch im Januar und Februar 2019 im Vergleich zum Vorjahrszeitraum in 2018 weiter eingebrochen (1 Mio vs. 1,3 Mio).

Die Fotoindustrie verdiente in 2018 nur noch die Hälfte von dem, was sie zur Einführung des iPhones noch verdienten.

Es wird aber noch schlimmer. Der Hersteller Canon geht sogar davon aus, daß in 2020 bestenfalls noch ca. 16 Millionen Kameras (Kameras mit und ohne Wechselbajonett) verkauften werden können. Canon glaubt aber eher an nur ca. 12 Millionen. Das ist gegenüber 2018 ein weiterer dramatischer Einbruch.

Wenn man sich den Smartphonemarkt stattdessen anschaut, kann man die Angst der Kamerahersteller verstehen. In 2018 wurden weltweit 1,8 Milliarden (!) Smartphones verkauft. Da erscheint die Zahl von 20 Millionen Kameras eher wie ein Treppenwitz.

Der Hauptteil verteilt sich auf Samsung, Huawei, Apple, Oppo und Xiaomi. Samsung hatte im Sommer 2019 ca. 20% Marktanteil, Apple ca. 13,4%, Huawei 13%, Oppo um die 7% (je nach Quelle), dann Xiaomi ca. 6%. Der Rest verteilt sich auf viele andere Anbieter. Andere Quellen sehen Huawei im Sommer 2019 schon auf Platz 2 noch vor Apple.

Interessant ist, dass jeder Einzelne der grossen Smartphonehersteller mehr Stückzahl pro Monat alleine erreicht, als die gesamte Kameraindustrie in einem Jahr zusammen.

Der Wettbewerb wird aber auch bei den Smartphones härter. Gerade bei den Top-Modellen.

Google bspw. kündigte an, daß sie aufgrund des grossen Erfolges des Pixel 3a planen, die verkaufte Stückzahl aller 3 Pixelmodelle noch in 2019 im Vgl. zu 2018 von ca. 5 Millionen auf 10 Millionen zu erhöhen. Vermutlich plant Google da aber auch das Pixel 4 schon mit ein.

Da der Absatzmarkt sich aber nicht unendlich erweitern wird und alle Analsysten davon ausgehen, dass er sich nicht dramatisch steigern lässt in den nächsten Jahren, wird das vermutlich nur über einen Preiskampf ausgetragen werden.

Gut für den Käufer. Daumenhoch Smilie
 
Zuletzt bearbeitet:

Stativfreund

New Member
Naja, wenn der gesamte Markt einbricht, ist das nur vorübergehend ein Preiskampf - bis die ersten fallen!

Es war abzusehen: während früher der eine oder andere sich eine Kamera gekauft hat um ordentliche Familienfotos zu erhalten, reicht heute oftmals das Handy. Und das wird immer leistungsfähiger. Damit fallen die kleinen Kameras zunehmend weg, und übrig bleiben die Kameras für spezielle Anforderungen.

Ich sehe es doch bei mir selber: klemme ich mein Huawei auf das Stativ, bekomme ich Nachtaufnahmen von denen ich vor 40 Jahren nur zu träumen gewagt habe - mit einer KB-Kamera! Bei Tageslicht und für Web-Auflösung, da findest Du keinen Unterschied. Auch das 85er mit Offenblende simuliere ich Dir heute mit dem Smartphone, zumindest wenn Du nicht größer als A4 ausdruckst.

Reine Kameras verlieren daher an Bedeutung, werden zum speziellen Werkzeug für besondere Aufgaben. Makro, Sport, Perspektivkorrektur über Tilt + Shift, Wildlife, Steuerung von Lichttechnik, ... damit gewinnen die, die hier spezielle Lösungen bieten
 
Oben